Saugroboter Test

Im Saugroboter Test 2015/2016, nehmen wir uns diesen technisch innovativen Helfern im Haushalt an. Sie haben das lästige Staubsaugen satt und wollen einen Staubsauger Roboter die Arbeit erledigen lassen? Dann sind die laut den aktuellen Trends nicht allein mit diesem Gedanken. Was können die Geräte und taugen sie etwas? Hier sind die fünf Testsieger.

Testsieger – Dirt Devil M607 Spider Saugroboter

Dirt Devil M607 Spider Saugroboter TestDer Testsieger im Saugroboter Test 2015/2016 überzeugt in zahlreichen Punkten. Eine tolle Ausstattung mit Rundbürsten, Absturzsensoren und das flache Design, werten den Dirt Devil M607 Spider auf. Weitere Features sind zum Beispiel die LED-Anzeige für den Akku-Stand und 3 verschiedene Programme. Stellen Sie nach Belieben den Kreismodus, Kantenmodus oder Zufallsmodus ein. In Kombination mit einem günstigen Preis, geringem Energieverbrauch und toller Saugleistung, platziert sich das Gerät zurecht auf den ersten Platz im Saugroboter Test.

ZUM TEST ZUM SHOP

Rang 2 – iRobot Roomba 782 Saugroboter

iRobot Roomba 782 Saugroboter TestBeim Thema Leistung und Funktionen, ist dieser Saugroboter kaum zu übertreffen. High-Tech der allerbesten Sorte. Allerdings wirkt sich das auch auf den Preis aus. Trotzdem nehmen wir das Gerät in die Bestseller Liste auf, weil der iRobot Romba 782 äußerst ausgereift ist und die Oberklasse dieser Kategorie darstellt. 7 Programmzeiten, HEPA-Filter, selbstständige Raumerkennung, umfangreiches Zubehör und reichlich Power sind nur einige der technischen Raffinessen. Lesen Sie mehr im Saugroboter Test über den iRobot Roomba 782.

ZUM TEST ZUM SHOP

Rang 3 – Severin RB7025 Saugroboter

Severin RB7025 Saugroboter TestDer ausdauernde Akku sorgt für eine Reichweite bis zu 100 Quadratmeter in einem Durchgang. Sämtliche Arten von Hartböden und Teppichen werden mit diesem Gerät mit dem 3-stufigen Reinigungssystem bewältigt. Treppen-Erkennung, gummierter Möbelschutz, ein leises Geräuschvolumen, flaches Design und ein attraktiver Preis, sorgen für die gute Platzierung im Saugroboter Test. Das Staubsaugen von einem Roboter erledigen lassen und dabei den deutschen Qualitätsanspruch im Blick behalten : der Severin RB7025 Saugroboter wird diesem Anspruch mehr als nur gerecht.

ZUM TEST ZUM SHOP

Rang 4 – iRobot Roomba 615 Saugroboter

iRobot Roomba 615 Saugroboter TestMit einem einzigen Druck auf die „Clean“ Taste, geht es schon los und der iRobot Saugroboter beginnt selbstständig mit dem Saugen. Staub, Pollen und sogar Tierhaare werden präzise und effektiv beseitigt. Der iRobot Roomba 615 Saugroboter erkennt Hindernisse, stellt sich auf die Gegebenheiten jedes Raumes ein und kommt mit jedem Untergrund zurecht. Sie müssen sich um nichts kümmern, weil der Roboter ganz von allein wieder zur Aufladestation fährt und seinen Akku füllt. Ein attraktiver Preis für einen „iRobot“, sorgt für eine Aufnahme in die Bestenliste im Saugroboter Test 2015/2016. Egal wo, unter dem Bett oder unter Schränken, die flache Bauweise und intelligente Sensoren lassen den automatischen Helfer überall reinigen.

ZUM TEST ZUM SHOP

Rang 5 – Vileda Cleaning Robot Saugroboter

Vileda Cleaning Robot Saugroboter TestFüße hoch und zuschauen, so lautet die Devise. Auch der Vileda Saugroboter erledigt die unangenehme Arbeit und Sie sparen Zeit, Mühe und Aufwand. Dabei ist der Preis günstig und das Gerät kostet kaum mehr als ein „normaler“ Staubsauger. Das kraftvolle 3-Stufen Reinigungssystem entfernt gekonnt Haare, Fussel und Staub. Besonders wenn Sie Tiere haben werden Sie dankbar über den Vileda Cleaning Robot sein. Weitere Eigenschaften sind die intelligente Navigation, Treppen-Sensor und die angenehm lange Betriebszeit von ca. 80 Minuten. Insgesamt gesehen ist der Vileda Cleaning Robot ein günstiges Gerät und verdienter Rang 5 im Saugroboter Test 2015/2016.

ZUM TEST ZUM SHOP

wichtige Infos vor dem Kauf

Ein Saugroboter ist keine „Wundermaschine“, welche stark verschmutze Räume reinigt. Er kann seine volle Leistung in Räumen verrichten, die eine Grundreinigung genossen haben. Dafür erspart er ab diesem Zeitpunkt das tägliche Saugen und Sie können sich zurück lehnen oder derweil andere Dinge erledigen. Zum Beispiel mit den Kindern spielen, einkaufen oder einfach nur entspannen. Also nochmal zur Information : ein Saugroboter kann keine Wohnungen sauber machen, wo der Boden stark verschmutz, verklebt oder verkrustet ist. Erst die Grundreinigung, dann das Vergnügen.

Ist ein Saugroboter Test überhaupt sinnvoll?

Natürlich ist er das. Schließlich wollen Sie nicht „die Katze im Sack“ kaufen. Wie erledigt der Staubsauger Roboter die anfallenden Arbeiten? Wie lange hält der Akku, also wie ist die Reichweite? Wie funktioniert die Bedienung? All diese Fragen kann nur ein Saugroboter Test klären und wir liefern Ihnen damit grundlegende Informationen zu den einzelnen Produkten.

Wie funktioniert ein Saugroboter?

Alle Roboter Staubsauger verfügen über Sensoren, welche Hindernisse erkennen und dem Schmutz, Staub, Haaren auf die Spur kommen. Je nach Typ und Einstellung, fährt der Roboter eine feste Route (Kreis, Rauten etc.) oder nach dem Zufallsprinzip.

Einfache Saugroboter müssen manuell entleert und geladen werden. Zudem verfügen Sie über einen Kollisions-Sensor, bei dem Hindernisse berührt und dann umfahren werden.

Die neuesten Modelle besitzen schon einen Ultraschall, Infrarot oder Laser-Sensor. Hindernisse werden per Reflexion schon vor dem Berühren erkannt und der Saugroboter „merkt“ sich die Stellen. So kann er eine ideale Route bilden.

Je nach Preis, Ausstattung und Modell entleeren sich Saugroboter selbst und fahren selbst zur Ladestation. Einige Produkte lassen sich zum Beispiel einen Wochenplan programmieren, wo der Sauger zu fest eingestellten Zeiten seine Arbeit völlig selbstständig verrichtet.

Die Funktionsweise ist ähnlich von Teppich-Reinigern. Rotierende Walzen oder Walzen mit Wischern aus Gummi beseitigen Schmutz und Staub. Die allermeisten Saugroboter sind ohne Beutel und sammeln den Staub im Auffangbehälter. Einige Modelle arbeiten noch mit Beutel.

Durch die Vielzahl der Produkte und unterschiedliche Sensor-Techniken und technische Merkmale, ist unser Saugroboter Test perfekt geeignet, um Ihnen einen Überblick zu geben und Ihre Auswahl zu erleichtern.

Vor- und Nachteile von einem Saugroboter

Vorteile:

  • Einsparung von Zeit und Arbeitsaufwand
  • intelligentes Staubsaugen
  • programmierbar
  • meist ohne Beutel (keine Folgekosten)
  • mittlerweile günstige Preise
  • innovative Sensor-Technik für optimale Ergebnisse
  • TOP Geräte entleeren sich selbst und fahren zur Ladestation
  • flaches Design für Saugen unter dem Bett/Schränke
  • zurück lehnen und entspannen

Nachteile:

  • nicht die Power eines Bodenstaubsaugers
  • teurer in der Anschaffung als ein „normaler“ Staubsauger
  • nicht so robust wie herkömmliche Sauger (Achtung bei spielenden Kindern)
  • Akku-Laufzeit kaum mehr als 2 Stunden (maximal)

Kriterien im Saugroboter Test 2015/2016

Es gibt diverse Test-Kriterien, nach welchen sich das Gesamtbild abzeichnet.

  1. Reinigungsleistung
  2. Akkulaufzeit
  3. flache Bauweise
  4. Entleeren des Staubbehälter (manuell oder selbstständig)
  5. natürlich das Verhältnis aus Preis und Leistung
  6. Sensor-Technik
  7. Bedienbarkeit
  8. Programme zum Einstellen
  9. Lieferumfang
  10. Design

Die Reinigungsleistung ist natürlich ein entscheidender Faktor im Test von Saugrobotern. Schließlich sollen der Schmutz/Staub/Fuseln oder Haare möglichst effektiv entfernt werden.

Auch die Akkulaufzeit und damit die Reichweite des Saugers ist von Bedeutung. Je länger die Akkulaufzeit bei einem Saugroboter, umso mehr Fläche schafft er nach einem Ladezyklus.

Eine flache Bauweise ermöglicht auch den Zugang unter Betten und unter Schränke. Der kleine vollautomatische Helfer beseitigt so auch Schmutz an schwer zugänglichen Stellen.

Beim Entleeren kommt es auf das Modell an. Viele Premium-Saugroboter, welche preislich etwas höher angesiedelt sind, entleeren selbstständig den Staubbehälter. Günstigere Produkte müssen Sie selbst entleeren. Das sollte aber nun wirklich kein Problem darstellen.

Wie ist das Preis/Leistungs-Verhältnis? Stimmt die Leistung zum Preis? Diese Fragen beantworten wir Ihnen gern im jeweiligen Saugroboter Test. Billig ist nicht automatisch schlecht und ein hoher Preis ist kein Garant für die beste Leistung, so viel ist klar.

Ebenfalls ein wichtiger Eckpfeiler ist die verwendete Sensor-Technik. Der Staubsauger mit Roboter-Technologie muss Hindernisse erkennen, umfahren und sogar speichern. Treppen-Abstürze sollten vermieden werden. Innovative Sensoren verhindern das zum Glück.

Die Bedienbarkeit spielt auch eine tragende Rolle im Saugroboter Test. Der Staubbehälter sollte leicht zu entleeren sein und die Programme müssen spielerisch eingestellt werden können. Kein Nutzer mag sich erst durch ein umfangreiches Handbuch wühlen, um den Staubsauger bedienen zu können.

Ein guter Saugroboter kann individuell eingestellt werden. Programme, wie zum Beispiel Wochenprogramme oder diverse Zyklen wie eine Rauten-Route oder selbstständiges Saugen sollten programmierbar sein.

Für ein gelungenes Gesamtpaket gehört auch ein umfangreicher Lieferumfang dazu. Eine Ladestation ist Pflicht. Angenehm sind auch Gimmicks wie Ersatz-Staubbehälter, ein klar strukturiertes Handbuch und Ersatz-Bürsten und vieles mehr.

Nicht zuletzt das Design spielt bei vielen Kunden eine wichtige Rolle. Oft muss ein Saugroboter optisch ansprechend sein und im Test gehen wir auch auf dieses Kaufkriterium ein.

Saugroboter Test – Fazit zum Thema

Ein Roboter Staubsauger nimmt Ihnen eine Menge Arbeit ab. Die gewonnene Zeit können Sie besser sinnvoller einsetzen, als sich mit dem Staub am Boden zu beschäftigen. In den letzten Jahren reifte die Technik immer weiter mittlerweile sind die Geräte sogar recht günstig in der Anschaffung. Richtig kleine intelligente Helferlein im Haushalt. Im der Topseller-Liste oben stellen wir Ihnen im Saugroboter Test 2015/2016 die besten Produkte vor und sichern helfen wir Ihnen auf dem Weg zu Ihrem neuen Staubsauger-Roboter.

 

 

 

Comments are closed